Pflegebedürftigkeit im Alter: Die gesetzliche Absicherung rechtzeitig ergänzen

Filed Under (Finanzen, Gesundheit) by admin2 on 26-02-2014

Nahezu jeder freut sich auf den wohlverdienten Ruhestand im Alter, auf ein paar unbeschwerte Jahre, auf den lang ersehnten Lebensabend. Doch keiner ist hier sicher vor Unfällen, Krankheiten und der oft damit verbundenen Pflegebedürftigkeit. Egal ob zu Hause, im Kreise der Familie, mit Hilfe eines Pflegedienstes, oder auch im Pflegeheim, die Pflegebedürftigkeit ist in der Regel mit Hohen Kosten verbunden.

 

Steigende Kosten decken

 

Kosten, von denen ein Teil durch die gesetzliche Pflegeversicherung abgedeckt wird. Doch die Pflegekosten steigen stetig, und meist reichen die Gelder, die die gesetzliche Pflegekasse zahlt, bei Weitem nicht aus, um alle anfallenden Kosten zu decken und den Betroffenen die bestmögliche Versorgung und Pflege zu gewähren. Glücklich kann sich hier schätzen, wer eine hohe Rente oder auch etwas angespartes Kapital hat. So können, zumindest für einen gewissen Zeitraum, die Kosten hierüber gedeckt werden. Ist aber auch das Geld aufgebraucht, und verfügen auch die Verwandten nicht über das nötige Kleingeld, wird meist nur noch die Grundpflege durchgeführt. Individuelle Bedürfnisse kommen hier dann oft zu kurz.

 

Frühzeitig privat absichern

 

Zwar kann keine Versicherung der Welt das Risiko der Pflegebedürftigkeit reduzieren, dennoch können Versicherungen hier finanziell unterstützen. Die Aufgabe der privaten Pflegeversicherung ist es, die finanzielle Lücke zu schließen und die gesetzliche Pflegeversicherung zu ergänzen. Private Pflegeversicherung, das bedeutet, Menschen sorgen hier auch fürs Alter und die Pflegebedürftigkeit vor. Doch auch junge Menschen können hiervon betroffen sein, daher gilt, die Absicherung so früh wie möglich vorzunehmen.

 

Individuelle Bedürfnisse – individuelle Entscheidung

 

Bei der privaten Pflegeversicherung selbst gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Das Pflegetagegeld, die Pflegerente oder auch die Pflegekostenversicherung. Welche Art Private Pflegeversicherung für wen geeignet ist, und welche Anbieter die besten Angebote haben, sollte immer individuell entschieden werden. So können Sie sicher sein, dass Sie auch im Falle einer Pflegebedürftigkeit optimal versorgt und abgesichert sind. Je früher hier privat abgesichert wird, desto besser. Oft sind dann auch die Prämien entsprechend geringer. Eine Investition, die sich lohnen kann und in jedem Fall sinnvoll ist.

Kapitalertragssteuer der Mietkaution richtig organisieren

Filed Under (Finanzen) by admin2 on 15-02-2013

Die Mietkaution ist ein Thema, welchem man nicht sehr häufig im Leben begegnet – außer man ist ein Freund des Umziehens.  In der Regel kommen Menschen 3-4-mal (je nach wie häufig umgezogen wird) im Leben mit dem Thema Kautionshinterlegung in Kontakt. Dabei geht es darum, für eine Miet-Immobilie eine Sicherheit zu hinterlegen, sodass der Vermieter im Falle einer ungedeckten Forderung diese aufgrund der hinterlegten Kaution sicherstellen kann.

Gerade weil es ein Thema ist, mit welchem man sich ggf. bei Einzug in eine Immobilie befasst und anschließend nicht mehr haben es viele Menschen nicht auf dem Radar wenn es um vermögensbildende Werte und die Steuererklärung geht. So ist auf Kapitalerträge seit dem 01.01.2009 eine Abgeltungssteuer von 25% zu zahlen – außer die Erträge werden durch einen Freibetrag nicht überschritten.

Ist man sich der Zins-Summe bewusst, welche durch das hinterlegte Vermögen erzielt werden, so ist es möglich dieses zuvor in einem Freistellungsauftrag bereits von der Steuerpflicht zu entlasten.

Es gibt unterschiedliche Arten der Kautionshinterlegung und so gibt es kein Patentrezept wie man damit umzugehen hat. Jedoch  kann man dies zunächst in zwei Arten aufteilen:

  1. Mietkaution durch den Vermieter angelegt – der Mieter übergibt die Kautionssumme dem Vermieter, welcher für die Anlage und Verwaltung anschließend zuständig ist
  2. Mietkaution durch den Mieter angelegt – der Vermieter erhält eine Verpfändungs- oder Abtretungserklärung der Anlage

Ist die erste Art der Fall, so empfiehlt sich kein Freistellungsauftrag zu erstellen, da die Kapitalertragssteuer ggf. durch die Steuererklärung auf das eigene Konto gutgeschrieben wird, und nicht auf dem „geblocktem“ Konto, welches bereits die Zinsen gutgeschrieben bekommen.

Ist die zweite Art der Fall, welche grundsätzlich die elegantere und bessere für den Mieter darstellt – so wäre hierbei die Anlage entscheidend ob ein Freistellungsauftrag erstellt wird. Eine Übersicht der Mietkaution Möglichkeiten finden sich unter mietkautionskonto.info

Die Anlage der Mietkaution ist gesetzlich laut BGB  §551 geregelt und beträgt maximal 3 Monatskaltmieten. Rechnet man mit einem fiktivem Beispiel bei einer Immobilie mit 10€/m² und einer Grundfläche von 120m² so ergeben sich somit eine maximale Kautionssumme von 3.600€. Bei einer Mietzeit von 10 Jahren ergeben sich bei einem durchschnittlichen Sparkontozinssatz eine Rendite von 279.30€. Legt man das Geld der Kaution auf ein Mietkautionsdepot mit mehr Risiko an, so sind Zinssätze um die 4% keine Seltenheit wodurch sich die Rendite in 10 Jahren bereits auf 1728.88€ gesteigert hat.

Je nach Rendite der Anlage macht es demnach auch Sinn einen Freistellungsauftrag zu erstellen und nicht erst das Geld durch die Steuererklärung „zurück zu holen“.

Unabhängig von der Anlage der Mietkaution ist es jedoch möglich diese umzuschichten. So kann man das Sparkonto auch auflösen und die Kaution auf eine andere Anlageform hinterlegen – natürlich in Absprache mit dem Vermieter.

 

Kapitallebensversicherung

Filed Under (Finanzen) by admin on 15-02-2011

Aufgrund der Tatsache, dass Deutschland eine schrumpfende Bevölkerung aufweist, wird der Anteil der nicht mehr arbeitenden Menschen, die keine Beiträge mehr in die Rentenversicherung abführen, immer größer. Dies wird in der Zukunft zu großen Problemen der GRV (gesetzlichen Rentenversicherung) führen. Daher wird die private Vorsorge, beispielsweise mit einer Kapitallebensversicherung, immer wichtiger, denn nur diese kann den Lebensstandard im Alter sichern. Die Kapitallebensversicherung zahlt die Versicherungssumme im Erlebens- oder im Todesfall. Somit ist es eine kombinierte Vorsorge für den Sparvertrag und den Todesfall.

Ziele einer Kapitallebensversicherung
Mit der Kapitallebensversicherung verfolgt der Versicherte zwei Ziele:
* Die Vermögensbildung
* Die Absicherung seiner Hinterbliebenen im Todesfall
Somit ist die Kapitallebensversicherung eine Kombination aus Todesfallabsicherung und Sparvorgang. Die Versicherungssumme wird entweder zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt oder auch im Todesfall ausgezahlt.

Die Kapitallebensversicherung oder auch Lebensversicherung genannt, zählt genau wie die Rentenversicherung bereits seit Jahrzehnten zur beliebten Altersvorsorge-Möglichkeit in Deutschland.
Nach der Festgeldanlage ist die Kapitallebensversicherung die am meisten genutzte Kapitalanlage Deutschlands. Neben einer vergleichbar hohen Rendite ist ebenso die hohe Sicherheit der angelegten Gelder ein großer Vorteil der Kapitallebensversicherung als Altersvorsorge. Rendite sowie Sicherheit stehen im ausgewogenen Verhältnis zueinander. Die investierten Beiträge sind sicher, ebenso die Mindestverzinsung. Minus kann der Versicherte nicht machen, das heißt, man wird nie weniger als eingezahlt ausgezahlt bekommen.

Die Erträge aus der Kapitallebensversicherung können zum Teil steuerfrei sein, unter bestimmten Voraussetzungen. Dies erhöht die Nettorendite zusätzlich. Die Beiträge berechnen sich aus dem Risikoanteil (Eintrittsalter des Versicherten), den Verwaltungs- sowie Abschlusskosten und dem Beitrag für den Todesfallschutz. Nach Ablauf des Vertrags zahlt die Kapitallebensversicherung die Beiträge, den Garantiezins (mindestens 2,25 Prozent) sowie die Überschussbeteiligung aus. Die Gesamtverzinsung variiert zwischen den Versicherungsgesellschaften zwischen 2,25 bis 6 Prozent, je nachdem, wie gut das Versicherungsunternehmen mit dem angelegten Kapital wirtschaftet. Im Todesfall erhalten die Hinterbliebenen eine vereinbarte Versicherungssumme.

Nachteile Kapitallebensversicherung
Zu den Nachteilen der Kapitallebensversicherung zählt die lange Laufzeit. Nicht immer kann
jedermann konstant über 10, 12 oder gar 20 Jahre in die Lebensversicherung einzahlen. Die persönlichen finanziellen Verhältnisse und Möglichkeiten können sich auch einmal ändern. Jedoch
gibt es für diesen Fall bei nahezu allen Versicherungsunternehmen die Möglichkeit einer
Beitragsfreistellung.

Hier finden Sie mehr zu “Private Krankenversicherung im Vergleich

Private Altersvorsorge – weniger Sorgen im Alter

Filed Under (Finanzen) by admin on 29-09-2010

Damit im Alter der Lebensstandard beibehalten werden kann, ist eine private Altersvorsorge absolut notwendig. Die gesetzliche Rente fällt immer magerer aus und reicht bereits heute nicht mehr zur Aufrechterhaltung des eigenen Lebensstandards aus. Besonders attraktiv sind die Riester Rente und die Rürup Rente, da man hier von einer staatlichen Unterstützung profitieren kann. Ein Versicherungsvergleich lohnt sich.

Riester Rente
Die Riester Rente bietet viele Vorteile, denn sie wird von Staat mit jährlichen Grund- und Kinderzuschüssen gefördert und bietet Steuervergünstigungen. Außerdem können die Angehörigen nach dem Tod des Versicherten die Rente weiter erhalten. Einer der weiteren Vorzüge ist, dass die Riester Rente auch zur Finanzierung von eigenem Wohnraum beitragen kann, welche auch “Wohnriester” genannt wird. Abschließen darf diese private Altersvorsorge jeder, der in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt und auch Ehegatten von Riesterberechtigen, die nicht rentenversicherungspflichtig sind. Da die Verzinsung bei jedem Vertrag unterschiedlich ist und einige Versicherungsgesellschaften zusätzliche Leistungen anbieten, sollte im Vorfeld ein “Riester Rente Vergleich”  gemacht werden, um optimal für das Alter vorsorgen zu können.

Rürup Rente
Eine weitere Variante ist die “Rürup Rente” , welche besonders für Selbstständige als private Altersvorsorge dient, da diese keinen Riestervertrag abschließen können. Doch auch anderen Berufsgruppen, die Beiträge in ein berufsständisches Versorgungswerk einzahlen und damit keinen Anspruch auf die Riester Rente haben, können von der sogenannten Basisrente profitieren. Ein zusätzlicher Vorteil der Rürup Rente ist,  dass die Beiträge ebenfalls steuerlich absetzbar sind.  Zur Zeit können 70 Prozent der getätigten Einzahlungen abgesetzt werden, dieser Anteil wird bis 2025 jährlich noch um weitere 2 Prozent angehoben. Außerdem ist wissenswert, dass diese Rente bereits ab dem 60. Lebensjahr bezogen werden kann.

Eine Alternative für das Alter sind auch binäre Optionen. Ein Leitfaden über den online Optionen Handel und ein Überblick, wie der Optionen Handel online funktioniert und welche Vorteil er hat, kann dabei sehr hilfreich sein.